Direkt zum Inhalt springen

2. Thurkorrektion

Am 29. März 1982 wurde das TRP79 vom Parlament angenommen. Im September 2001 haben die zuständigen Regierungsräte aller Thurkantone ein Grundsatzpapier zur nachhaltigen Entwicklung der Thur unterzeichnet. Im November 2004 hat der Regierungsrat des Kantons Thurgau das Grundsatzpapier "2. Thurkorrektion - Konzept 2002“genehmigt und das Amt für Umwelt mit der  Umsetzung beauftragt. Damit gelten nachfolgende Leitsätze zur Weiterentwicklung des Lebensraumes Thur:

Hochwasserschutz

Genügend Platz ermöglicht schadlosen Abtransport von Wasser und Geschiebe und gleicht Hochwasser aus

Ökologie

Standorttypisch bewachsenes Ufer und Umland erhöhen die Selbstreinigungskraft des Flusses und bauen Nährstoffe ab. Das ist wichtig für den Erhalt der Grundwasserqualität.

Nutzung

Die Uferbereiche verbinden Lebensräume und Landschaftsteile.