Direkt zum Inhalt springen

Frauenfeld - Niederneunforn

Die Arbeiten an der Thur ab Frauenfeld bis zur Zürcher Grenze sind abgeschlossen. Die Thurlandschaft präsentiert sich abwechslungsreich und dynamisch. Die Hochwasser haben weder am Fluss noch im Umland bemerkenswerte Schäden verursacht. Ein guter Unterhalt des Flusses ist notwendig. Der vergleichsweise junge Auenwald am tiefsten Punkt des Kantons Thurgau schliesst die Lücke, die vorher von der alten Aue zum Fluss hin bestand. Die Artenvielfalt hat sich erhöht, der Flussregenpfeiffer ist zurück und auch verschiedenen Fischarten haben den Weg zu neuen Laichplätzen gefunden.

Ein Infopavillon an der Altiker Brücke (im Bild) bei Niederneunforn informiert Wanderlustige über die 2. Thurkorrektion, den Auenwald sowie über Fauna und Flora.