Direkt zum Inhalt springen

Aktuelle Bauprojekte

Abschnitt Badi Weinfelden bis Istighofer Brücke

Der rund 3.7 km lange Teilabschnitt wird südlich durch eine markante Geländekante begrenzt, nördlich befindet sich das von Überflutungen gefährdete Gebiet, aber auch die Siedlungen und Infrastrukuranlagen. Der bestehende Damm schützt diese im Falle eines Extremereignisses nicht genügend vor Hochwasser. Neben der erwünschten Hochwassersicherheit soll das Projekt zur Sohlenstabilisierung beitragen und die ökologische Vielfalt im Flussraum erhöhen.
Als Rahmenbedingung für das Projekt sind in einer breit abgestützten regionalen Arbeitsgruppe folgende Punkte festgelegt worden: Gerinneaufweitungen auf der ganzen Länge, Retention, wenn nötig, nur im Waldgebiet und nur im Extremfall auf Landwirtschaftsflächen. Das nun vorliegende "Bauprojekt 2014" beinhaltet folgende Massnahmen

Das Bauprojekt [pdf, 161.00 KB] lag von Ende Oktober bis Mitte November 2014 in den drei betroffenen Gemeinden auf. Die Einspracheverfahren sind noch am Laufen.

Zielerreichung
Das neue Projekt erreicht die gesteckten Ziele. Eine grundlegende Retention der Thur, die auch unterhalb von Weinfelden für den Hochwasserschutz von Bedeutung gewesen wäre, wird damit aber nicht erreicht. Die Bauarbeiten dauern ca. vier Jahre und kosten gesamthaft ca. 27 Millionen Franken.

Aspekt Energiegewinnung
Dem Aspekt nachhaltige Energiegewinnung wurde bei der Erarbeitung des Bauprojekts 2014 Rechnung getragen. Es wurde eine Linie gezogen, die den maximalen Rückstaubereich für den Ausbau des Wasserkraftwerks in Weinfelden bezeichnet. Ab dieser Linie bis zur Istighoferbrücke kann ein auch ökologisch sinnvolles Projekt immer noch garantiert werden.